Sorge - und Umgangsrecht

Sorgerecht

Grundsätzlich bleibt es auch bei Trennung/Scheidung der Eltern bei dem gemeinsamen Sorgerecht beider Elternteile.

Beansprucht ein Elternteil das Sorgerecht für sich, muss ein Antrag beim zuständigen Familiengericht gestellt werden. Voraussetzung für die Übertragung des Sorgerechts auf ein Elternteil ist eine Kindeswohlgefährdung. Sollte zwischen den Eltern Streit über Teile des Sorgerechtes, wie Aufenthaltsbestimmungsrecht, Vermögens- oder Gesundheitssorge, Passangelegenheiten etc. bestehen, muss ein entsprechender Antrag bei Gericht eingereicht werden, wobei in dringenden Angelegenheiten auch ein Eilverfahren möglich ist.

 

Umgangsrecht

Das Kind hat ein Recht auf Umgang mit beiden Elternteilen. Ebenso haben die Eltern ein Recht auf Umgang mit ihrem Kind und sind zu diesem Umgang auch verpflichtet. Der Umgang sollte immer zum Wohl des Kindes geschehen. Soweit ein Umgang mit einem Elternteil nicht mehr dem Kindeswohl entsprechen sollte, ist ein Antrag beim zuständigen Familiengericht zu stellen. Ein Ausschluss des Umgangsrechts kommt nur unter schwerwiegenden Bedingungen in Betracht. Es gibt jedoch die Möglichkeit eines begleitenden Umgangs, bei dem der Elternteil sein Kind nur zusammen mit einer Begleitperson sehen darf.

Im Vordergrund steht immer das Kindeswohl, sodass in solchen gerichtlichen Verfahren immer das Jugendamt hinzugezogen wird.