Scheidung

Scheidungsantrag

Für die Stellung des Scheidungsantrages bei Gericht werden neben den persönlichen Angaben die Heiratsurkunde, die Geburtsurkunde der Kinder sowie Angaben zum Vermögen und Netto-Arbeitseinkommen benötigt. Der Scheidungsantrag muss vor deutschen Familiengerichten immer durch einen Anwalt eingereicht werden. Bei einvernehmlicher Scheidung reicht es aus, wenn nur ein Ehepartner anwaltlich vertreten ist und der andere dem Antrag zustimmt.

Für den Fall der einvernehmlichen Scheidung können Sie gerne unser Online-Scheidungsformular verwenden. Andernfalls fordern Sie bitte unseren Mandantenaufnahmebogen per E-Mail an und setzen Sie sich wegen einer Terminvereinbarung mit unserer Kanzlei in Verbindung.

 

Ablauf des Scheidungsverfahrens

Nach Einreichung des Scheidungsantrages wird dieser vom Gericht dem Antragsgegner zugestellt. In seiner Stellungnahme wird der Antragsgegner mitteilen, ob er der Scheidung zustimmt oder nicht. Anschließend ergeht die Aufforderung vom Gericht, den Fragebogen zum Versorgungsausgleich auszufüllen. In diesem müssen die Parteien ihre laufenden Rentenversicherungen, wie die gesetzliche Rentenversicherung, private Rentenversicherungsverträge oder betriebliche Altersversorgungen mitteilen. Die Formulare werden anschließend bei dem Rentenversicherungsträger eingereicht und es muss abgewartet werden, bis die entsprechenden Auskünfte erteilt sind. Im Scheidungsverfahren können auch Anträge zum nachehelichen Unterhalt, Zugewinn, zu Haushaltsgegenständen, Kindesunterhalt und Sorgerecht sowie zur Ehewohnung gestellt werden. Sollten keine weiteren Sachen geklärt werden müssen, kann es zeitnah zum Scheidungstermin kommen.

 

Versorgungsausgleich

Der Versorgungsausgleich wird grundsätzlich vom Familiengericht durchgeführt. Dies bedeutet, dass die in der Ehezeit erworbenen Rentenansprüche geteilt und auf den anderen Ehepartner übertragen werden. Das gilt nicht nur für die gesetzliche Rente, sondern auch für die private oder betriebliche Altersversorgung.

Bei kurzer Ehedauer unter drei Jahren wird der Versorgungsausgleich vom Familiengericht nur auf Antrag durchgeführt. Es besteht aber auch die Möglichkeit, den Versorgungsausgleich im Rahmen einer Scheidungsfolgenvereinbarung abzuändern.

 

Weitere Informationen

Unsere Kanzlei wird auf scheidung.org als empfehlenswerte Kanzlei in Gießen aufgeführt. Weitere Informationen rund um die Scheidung stehen Ihnen auch auf diesem Portal zur Verfügung.